zurück

Wohnst du noch oder schraubst du schon? Ingvar Kamprad Elmtaryd Agunnaryd

Wie niemand vor ihm definierte eine Gestalt unsere Vorstellung modernen Wohnens: Ingvar Kamprad Elmtaryd Agunnaryd. Ein Schwede, den die meisten von uns nur unter der Abkürzung IKEA kennen.

Wie viele Erfindungen beginnt die IKEA-Geschichte mit einem Zufall: Eines Tages beobachtete Agunnaryd, wie ein Angestellter seines Kaufhauses die Beine eines Tischs abschraubte, um ihn in den Kofferraum des Kundenfahrzeugs zu verstauen. Es machte „bling“, und etwas Großes, Übermächtiges und doch so Praktisches war geboren. So geht jedenfalls die Legende.

IKEA hat 395 Filialen in 50 Ländern, von Kanada über Katar nach Japan, zählt 655 Millionen Besucher pro Jahr und verkauft täglich mehr Möbelpakete als McDonald's Hamburger. Wie jede bedeutende Größe wird IKEA nicht nur bewundert, sondern auch kritisiert. Die Arbeitsbedingungen in Asien sind weit entfernt von perfekt, in Russland werden vom Konzern gigantische Flächen Wald vernichtet. IKEAs Design ist nicht einmal richtig originell, wurde es doch dem Bauhaus nachempfunden. Und sogar die Idee, Möbelteile in Kartons zu verpacken, um diese daheim zusammenzuschrauben, wurde schon 150 Jahre zuvor von Michael Thonet umgesetzt. Trotzdem hat IKEA unsere Wohn- und Lebenswelt drastisch verändert, um nicht zu sagen: simplifiziert. Doch irgendwann war die Ingvar Kamprad-Welt so allgegenwärtig, unausweichbar und totalitär, dass in die Wohnung vieler junger Konsumenten statt des „Billy“-Regals der Protest einzog. Protest in Form von beliebigen Möbelstücken, die man vom Sperrmüll heimtrug, Protest aus Paletten und Bananenkisten – ein Aufwand, den man eben betrieb, nur damit es zu Hause nicht wie bei IKEA aussah. Fehlenden Utensilien holte man freilich doch wieder beim freundlichen Schweden um die Ecke.

Trotzdem ist davon auszugehen, dass je schneller, hässlicher und chaotischer die Welt sich um uns drehen wird, desto mehr Freude werden Menschen daran finden, in die bald schon „gute alte“ IKEA-Lebenswelt einzutauchen, die von Ingvar Kamprad Elmtaryd Agunnaryd für sie geschaffen wurde.

Von Sascha Maxim

zurück