notabu.ensemble

http://www.notabu-ensemble.de/

Konzerte in der Tonhalle mit dem notabu.ensemble, finden Sie hier

Das Ensemble entsteht 1983 aus einer Studenteninitiative rund um Mark-Andreas Schlingensiepen am Robert-Schumann-Institut der Musikhochschule Rheinland (heute Robert- Schumann-Musikhochschule).
Geburtshelfer und langjähriger Mentor ist der Komponist und Hochschulprofessor Günther Becker (1924–2007). Das erste Konzert findet im Herbst 1983 in der Rotunde der Tonhalle statt.

In der eigenen Konzertreihe "Na hör'n Sie mal...", die im Jahr 2003 begonnen werden konnte, liegt ein besonderes Gewicht auf dem Versuch, die Musik der Gegenwart und der jüngeren Vergangenheit einem aufgeschlossenen Publikum zu vermitteln, das eben nicht schon zu den erfahrenen Hörern gehören muss.
Durch programmatische Bezüge und "rote Fäden" durch alle Programme sowie eine Moderation soll der Zugang auch für solche Interessenten geschaffen werden.

Dirigent

Mark-Andreas Schlingensiepen

Mark-Andreas Schlingensiepen, geboren 1956 als Sohn deutscher Eltern in Bradford/England, studierte an der Robert- Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Vor 30 Jahren gründete er gemeinsam mit einigen Kommilitonen das notabu.
ensemble neue musik.
Neben seinen internationalen dirigentischen Engagements hat sich Schlingensiepen auch als Komponist und als Bearbeiter – hier besonders von Musik zu Stummfilmen – hohe Wertschätzung erworben. So erhielt die von ihm geleitete Einspielung seiner Fassung der Musik zu Eisensteins "Panzerkreuzer
Potemkin" den Deutschen Schallplattenpreis. Es entstanden Partituren im Auftrag des Goethe-Instituts Paris, der Berliner Festspiele, des Kultursekretariats NRW und des Kultusministeriums des Landes NRW.
Als Dirigent widmet sich Schlingensiepen einem breiten Spektrum von Sinfonik bis zu dirigierter Kammermusik, vom Musiktheater bis zu Stummfilmmusik. Er arbeitete mit Komponisten wie Friedrich Cerha, Heinz Holliger, Beat Furrer,
Manfred Trojahn, Sofia Gubaidulina und Solisten wie Marcus
Bellheim, Otto Katzameier, David Levin, Thomas Larcher, Marisol Montalvo, Siegfried Palm, Markus Schäfer und vielen anderen. 20 Jahre lang war Schlingensiepen Dozent an der Robert-Schumann-Hochschule, wo er das Studio für Neue-Musik leitete.